7 Dinge, die ich mir mit Baby anders vorgestellt habe

Dass das Leben mit einem Baby anders ist, habe ich mir schon gedacht. Aber dass sich das Leben so verändert, hat mich überrascht. Hier kommen meine besten 7 Dinge, die ich mir so nicht vorgestellt habe.

    1. Müde und kraftlos den Kinderwagen durch die Gegend schieben. Und das alles nur in der Hoffnung, dass das Baby endlich schläft und ich ihn nicht stundenlang durch die Wohnung schleppen muss.
    2. Nachts schaukelnd durch die Wohnung laufen, damit der Kleine aufhört zu schreien und weiter schläft.
    3. Stolz darauf zu sein, wenn man es geschafft hat sich bis zum Mittag die Zähne zu putzen, zu frühstücken, zu duschen… (manchmal fällt auch das ein oder andere weg).
    4. Das Baby zu stillen, obwohl es noch keine deutlichen Anzeichen von Hunger gemacht hat. Dies dient alleine des kurzen Momentes der Ruhe, den ich mir dann gönne.
    5. Die glückliche Familie kuschelnd auf der Couch. Und das stundenlang? Pah, gerade, wenn ich das gerne hätte, sieht der Kleine das anders – außer er hat Hunger.
    6. Schminken? Was ist das? Seitdem der Kleine mich auf Trab hält, komme ich so gut wie gar nicht mehr dazu mich zu schminken. Und das von mir, die vorher niemals ohne vernünftiges Aussehen aus dem Haus gegangen ist.
    7. Kleidung wird nur noch in „geht noch“ und „geht nicht mehr“ unterschieden. Dass aus so einem kleinen Kerlchen soviel herauskommen kann. Und das vornehmlich zielsicher dorthin, wo sich gerade mal kein Spucktuch befindet.

Sicherlich gibt es noch Einiges, welches ich mir anders vorgestellt habe, dies sind jedoch die für mich überraschendsten Tatsachen, die mich völlig kalt erwischt haben.

Es ist jedoch kurios, wie schnell ich diese Momente vergesse, sobald der Kleine lacht, mit mir schäkert oder sich an mich kuschelt. Diese Momente liebe ich und möchte sie nicht missen.

Wie ergeht/ erging es Euch? Wird das jemals wieder einfacher?

Share: