Die Ordnungs- Challenge 2019 – Meine Ziele für 2019

Das Jahr 2019 kam schneller als anfänglich gedacht. Nachdem das Leben mit einem Baby für mich so turbulent und ungewohnt war, ist nunmehr Routine eingekehrt. Wenn man das bei einem mittlerweile Kleinkind und dem täglichen Chaos überhaupt sagen kann. 

Was ist geschehen?

Die Umstellung von Nicht-Mama zur Vollzeit-MAMA hat mich förmlich überrollt. Mir die Zeit zu geben, die neue Rolle anzunehmen, war eines der wichtigsten Entwicklungen des letzen Jahres. Ich habe Vieles gelernt. Während mein Baby die Entwicklung von einem hilflosen und völlig abhängigem Kind zu einem rennenden und tobenden Jungen gemacht hat, bin ich in meiner neuen Rolle immer glücklicher geworden.

Hinzu kam ein großer Lebenswandel Mitte des Jahres. Von einer hektischen und dunklen Stadtwohnung haben wir den Schritt in ein helles Haus mit Garten mitten auf dem Lande gewagt. Die Organisation und Auflösung sowie Trennung von Altem sowie die Gestaltung des neuen Lebensmittelpunktes hat ein erhebliches Maß an Aufwand ausgemacht. Und dies mit einem kleinen Kind zu wuppen, hat viel Kraft gekostet. Es hat sich jedoch sehr gelohnt.

Was wird geschehen?

Das wohl einschneidendste Erlebnis 2019 wird es wohl sein, dass mein kleiner Mann in die KITA kommt. Für die Eingewöhnung lasse ich mir ein viertel Jahr Zeit, so dass weder der Kleine noch ich ein zu abruptes Ende unserer vertrauten Zweisamkeit findet. Da ich erst im vierten Quartal wieder in meinen Beruf einsteigen werde, hoffe ich, dass dies die passende Wahl sein wird. Natürlich begleiten mich auch Ängste, ob es meinem Kind dort gut gehen wird und ob ich diesen Abnabelungsprozess gut überstehen werde. Letzteres wird wahrscheinlich das Hauptproblem sein. Ich versuche mich jedoch darauf einzulassen.

Und nun komme ich eigentlich zu dem Kern meiner Gedanken für 2019. Wie wird es werden, wenn ich wieder berufstätig bin, ich meiner Rolle als Mutter gerecht werden will und aber gleichzeitig auch den Haushalt irgendwie schmeissen möchte. Sicher, der Kindsvater und geliebte Ehemann muss auch eingebunden werden, aber nach mittlerweile zwei Jahren Elternzeit haben sich doch die ein oder anderen Vollzuständigkeiten bei mir eingeschlichen.

Ich bin daher froh, dass meine liebe Freundin Anita auch dieses Jahr wieder eine tolle Blog-Challenge anbietet. Diese Challenge möchte ich zum Anlass nehmen, um das Haus und im Endeffekt auch mich neu zu strukturieren und zu ordnen, so dass die Aufgaben auch während der Berufstätigkeit gut zu meistern sind.

Meine Ziele

Meine Ziele sind daher kurz und knapp:

  • Grundstruktur ins Heim bringen
  • Neue Struktur in mich bringen
  • Abläufe vereinfachen
  • Familie einbeziehen
  • Leben vereinfachen
  • Happy Family 😉

Ich freue mich schon auf den Start der Challenge! Meine Arbeitskleidung liegt bereit und es geht los!

 

 

 

Share: